» Multidisziplinare Aufführung gedenkt den Erscheinungen Unserer Lieben Frau von Fatima

Multidisziplinare Aufführung gedenkt den Erscheinungen Unserer Lieben Frau von Fatima

20160511_155125

Die multidisziplinare Aufführung “Fatima – Der Tag, an dem die Sonne tanzte” fand am 11., 13. und 15. Mai im Pastoralzentrum Paul VI. statt.

An den verschiedenen Tagen der Aufführung schien das Pastoralzentrum Paul VI. zu klein für die vielen Zuschauer zu sein, die dieser Aufführung beiwohnen wollten.

Am 11. fand die Vorpremiere dieser Aufführung statt, zu welcher die Schulen von Fatima eingeladen waren. Vier Schulen folgten der Einladung.

Am 13. und 15. war die Aufführung für das gesamte Publikum offen, dass diese einzigartige Gelegenheit zahlreich wahrnahm.

Nach den verschiedenen Aufführungen in Fatima wird das Stück in Portugal, im Stadttheater von Bragança, und in Brasilien, u. A. in den Städten São Paulo, Rio de Janeiro, Porto Alegre, Curitiba, Recife, Natal, zu sehen sein.

“Fatima – Der Tag, an dem die Sonne tanzte” ist eine multidisziplinare Aufführung, die vom Heiligtum von Fatima im Rahmen des Programms der Hundertjahrfeier der Erscheinungen in Auftrag gegeben worden war und von der Vortice Dance Company aufgeführt wird.

Es handelt sich hierbei um ein Projekt, das die Erscheinungen von Fatima und dessen Reflexe in der gegenwärtigen Geschichte behandelt und so ein Ereignis darstellen möchte, welches das 20. Jahrhundert gekennzeichnet hat.

Unter Leitung der Choreographen und künstlerischen Direktoren Cláudia Martins und Rafael Carriço, gedenkt die Aufführung Unserer Lieben Frau „in weiß gekleidet und strahlender als die Sonne“, die drei Kindern aus Aljustrel, Lucia, Jacinta und Francisco erschien und versucht, zwischen dieser Begegnung und der gegenwärtigen Zeit Parallele zu ziehen.

Das leuchtende Bild der Lieben Frau, das den Rosenkranz als Mittel für den Frieden auf der Welt andeutet, das dramatische Bild der Hölle als Horizont der menschlichen Selbstbezogenheit, das schöne und herausfordernde Bild des reinen Herzens, das sich für die Liebe hingibt, oder das herrliche Bild der im Rhythmus der göttlichen Gnade tanzenden Sonne finden ihre Parallelen in gegenwärtigen Situationen, in  welchen der Glaube, die Hoffnung und die Nächstenliebe eine Haltung des Mutes, der großzügigen Hingabe und Beharrlichkeit, des Gebets als Begegnung mit Gott und den Mitmenschen anregen.

Die Aufführung verbindet in einer gegenwärtigen Sprache verschieden künstlerische Bereiche wie Tanz, Video, Video mapping, Hologrammfiguren, 3D-Szenen, wiederverwertbare Bühnenbilder und Künstler verschiedener Nationalitäten die, den Sinn und die Reichweite der Botschaft von Fatima interpretierend, diese im Licht unserer gegenwärtigen Zeit wiedergeben.